Unsere Spezialität: Wolle

Je nach Einsatzzweck können verschiedene Materialen folgende Eigenschaften haben:
Winddicht, wasserdicht, atmungsaktiv, temperaturausgleichend, schmutzabweisend, robust, UV-beständig, pflegeleicht, wärmend bzw. Kühlend, elastisch, pflegeleicht und ein geringes Gewicht.

Hierbei gibt es Materialien wie Baumwolle oder Chemiefasern, die meist nur wenige Eigenschaften in einem Material kombinieren können und der Träger somit auch stark an den jeweiligen - Einsatzzweck gebunden ist:
- wenn atmungsaktiv, dann leicht wasserdurchlässig
- Wenn leicht, dann weniger robust und i.d.R. Weniger warm
-Wenn wasserdicht, dann keine bzw. Geringe Atmungsaktivität etc....

in Material vereint die meisten Eigenschaften in Einem: Wolle!

Viele Eigenschaften in einem Material

Im Allgemeinen ist Wolle eine Naturfasern aus dem Haar der Schafe. Hauptsächlich aus Eiweiß bestehend hat sie ein hervorragendes Warmhaltevermögen. Die Fasern sind stark gekräuselt und ermöglichen so die Bildung von Luftpolstern, die sehr gut isolieren.
Auch in Dampfform nimmt Wolle Feuchtigkeit auf. So bleibt die Haut trocken und der Schweiß wird abtransportiert. Außerdem ist volle sehr elastisch, formbeständig, wirkt antibakteriell und ist geruchsneutral. Schurwolle bedeutet dabei nur, dass die Wolle "neu" bzw. "frisch" vom Schaf geschoren ist.

Warum jedoch Bei Shirts oft der Begriff Merinowolle zu finden ist, finden Sie hier.

Wolle ist daher für den aktiven und nachhaltigen Outdoor-Anwender das perfekte Material. Ein Material, welches fast allen Wettereinflüsse trotzen kann. Man ist immer richtig angezogen.

Loden

Loden ist Wolle, die zuerst gewebt und danach gewalkt wird. Beim walken wird der Wollstoff in Verbindung mit Wasser gestampft. Durch den Druck und die Reibung, die dabei entsteht, wird der Stoff so stärkt verdichtet (verfilzt), dass ein hochfester Stoff entsteht, der hervorragende Wetterschutzeigenschaften besitzt.

Vorteile:
+ Stark wasserabweisend: Durch das walken entsteht eine sehr dichte Oberfläche, die in Verbindung mit dem Wollfett (Lanolin) natürlich dicht hält. Außerdem kann die Wolle bis zu 35% ihres Eigengewichtes an Wasser aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen.
+ Stark windabweisend: Wolle besitzt eine dachziegelartige Struktur, die sich in Kombination mit dem dichten Walk stärkt windabweisend verhält.
+ Dampfdurchlässig: Das Material besitzt keine Barrieren, die die Atmungsaktivität einschränken.
+ Hoher Wärmerückhalt: Wolle halt wohl das beste Warmhaltevermögen aller Textilfasern. Außerdem wärmt Wolle auch im feuchten bzw. Nassen Zustand
+ Temperaturausgleichend: Durch die Hohlräume in den Fasern ist die Wolle temperaturausgleichend. Dadurch hält die Wolle bei kalten Temperaturen warm und bei hohen Temperaturen wird es nicht zu warm.
+ Geruchsneutral: Sämtliche Gerüche, die in Kunstfasern stark riechen, neutralisieren sich durch einfaches auslüften komplett
+ Robustheit: Durch den dichten Walk und die "starke" Faser ist Loden extrem widerstandsfähig und langlebig.
+ Unanfällig gegen Funkenflug: Wolle ist im Vergleich zur Kunstfaser kaum entflammbar
+ Schmutzunempfindlich: Groben Schmutz einfach trocknen lassen und ausbürsten
+ Knitterarm

Nachteile:
- kann mitunter ein wenig kratzen
- etwas schwerer als Softshell-Materialien
- Bei hohen Temperaturen zu warm

Fazit:
Loden als Jacke ist das ideale Material. Es vereint sämtliche Eigenschaften, die wir uns im funktionellen Textil wünschen. Wir haben einen super Wetterschutz bei voller Atmungsaktivität und Robustheit. Und selbst wenn die Nässe mal durchkommt, bleiben wir warm. Da Feuchtigkeit die größte Kältebrücke ist, kühlen wir somit nicht mehr aus. Die Tage, in denen wir verschwitzt am Gipfel stehen und das frieren anfangen, sind vorbei.
Egal wann, egal was, egal wo ist Loden die beste Wahl

Pflege

Bevor Wolle gewaschen wird, sollte sie gelüftet werden und die Gerüche neutralisieren sich von selbst. Wenn der Artikel dann aber doch mal gewaschen werden sollte, empfehlen wir ungeachtet ob Merino-, Schur-, Crossbredwolle oder einem Wollmix immer den Wollwaschgang in der Waschmaschine zu nutzen (max. 400 Umdrehungen, kalt oder 30Grad). Spätestens nach jeder vierten Wäsche muss Waschmittel mit Lanolin verwendet werden, um das Wollfett wieder aufzufrischen. Um Löcher in sehr feiner Merinokleidung zu vermeiden, sollte ein Wäschesack verwendet werden. Wenn überhaupt, den Trockner nur im Schongang auf geringster Temperatur verwenden.
Viele Hersteller geben in der Waschanleitung Handwäsche an, dass ist aber nicht zu empfehlen. Durch Handwäsche wird der Artikel immer ungleichmäßig behandelt und dadurch oftmals punktuell verfilzt, verhärtet und ausgeleiert. Reklamationen aufgrund falscher Wäschen werden vom Hersteller abgelehnt.